Am vergangenen Wochenende wurde in Rudersdorf eine großangelegte Übung im Tunnel der S7 durchgeführt. Unter Übungsleiter und Tunnelreferent des Bezirkes Jennersdorf, HBI Sven Karner, wurde vor allem die Kommunikation vom Tunnel nach aussen beübt bzw. die Funktionalität der Funkverbindung während des Baustellenphase.  Es wurden zwei verschiedene Szenarien dargestellt, wovon bei jedem „Einsatz“ der Brand eines Baustellenfahrzeuges im Tunnel angenommen wurde. 

Anwesend waren neben den „Hausherren“ für den Westbereich – die Feuerwehren aus Rudersdorf und Deutsch Kaltenbrunn – auch die Portalkräfte „Ost“ aus Eltendorf und Jennersdorf; insgesamt waren mehr als 60 Einsatzkräfte an der Übung beteiligt. Erstmals zum Einsatz kam auch die Versorgungskomponente der Feuerwehr Rudersdorf-Berg, welche die verbrauchten Druckluftflaschen der Atemschutzgeräte  und  Atemschutzmasken in den neuen und eigens für den Tunneleinsatz angeschafften Gerätschaften gefüllt bzw. gereinigt wurden.

Der Tunnel Rudersdorf ist ca 2,9 km lang und soll im Zuge der Verkehrsfreigabe der S7 (Fürstenfelder Schnellstraße) in ca. einem Jahr eröffnet werden.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.